Termine und Aktionen

Die Basisgruppentreffen der linksjugend ['solid] Dortmund

 

Wir treffen uns jeden Donnerstag um 19:00 Uhr im Dortmunder Büro der Partei DIE LINKE in der Schwanenstraße 30, 44135 Dortmund. Jede/r kann gerne vorbeischauen und neue Leute, die mit uns gegen Armut, Rassismus, Sexismus, Umweltzerstörung und Krieg - gegen den Kapitalismus - aktiv werden wollen, sind immer willkommen! :)

Die nächsten Themen auf unseren Treffen:
  • 21. Juni:
    Gemeinsames Transpi-Malen
    Für die landesweite Großdemonstration gegen das geplante neue NRW-Polizeigesetz am 7. Juli in Düsseldorf wollen wir gemeinsam ein Transparent malen.
  • 28. Juni:
    Nein zum neuen NRW-Polizeigesetz
    In den nächsten Wochen soll ein neues Polizeigesetz den Düsseldorfer Landtag passieren, das in vielen Bereichen am verschärften Polizeiaufgabengesetz (PAG) aus Bayern orientiert ist. In Bayern ist eine echte Massenbewegung gegen diese Verschärfung aufgeflammt - aber wie können wir uns in NRW wehren? Was sieht das neue Polizeigesetz in NRW vor?
  • 5. Juli:
    Nestlé und Lebensmittelproduktion im Kapitalismus
    Multinationale Großkonzerne der Lebensmittelindustrie, so etwa das Schweizer Unternehmen Nestlé, stehen immer häufiger im Fokus der Kritik: Umweltzerstörung, Land-Grabbing und Monopolisierung auf Kosten der ansässigen Bevölkerung in unterentwickelten Ländern, uvm. sind dabei oft genannte Punkte. Aber der Nestlé-Wahnsinn hat System: Kapitalismus. Wie hängen Marktwirtschaft und Lebensmittelherstellung zusammen? Wie könnte eine sozialistische Alternative dazu aussehen?
  • 12. Juli:
    Sexismus und Musik
    Die kapitalistische Gesellschaft ist ohne Sexismus nicht denkbar. Sexistische und frauenverachtende Darstellungen sind dabei auch in der Massenkultur weit verbreitet: Kaum ein kommerzielles Rap-Video kommt ohne leicht bekleidete Frauen als Dekoration im Hintergrund aus, Texte sind nicht selten an der Grenze des Erträglichen. Wie hängen Kapitalismus, sexistische Darstellungen und Musikindustrie heute zusammen? Wie verbreitet ist Sexismus in der Musikkultur und was schlagen SozialistInnen dagegen vor?
  • 19. Juli:
    Kommerzialisierung des Fußballs

    Im Profifußball werden mittlerweile Ablösesummen von mehreren hunderten Millionen von Euro gezahlt. Die großen Fußballvereine, egal ob in Deutschland, Spanien oder England, sind riesige Aktiengesellschaften, mit denen sich gewaltige Summen verdienen lassen. Auch die Fankultur des ursprünglichen Arbeitersports Fußball leidet unter dieser Kommerzialisierung. Wie gehen wir damit um und wie könnte Fußball in einer sozialistischen Gesellschaft aussehen?